Der Name ist Programm

1. Januar 2018 - 31. Dezember 2018

Der Eigenname CREAU – für Creative Au – setzt sich aus dem Englischen „creative“ und dem deutschen „Au“ zusammen.

Spricht man CREAU aus, ist die phonetische Anmutung kaum von der des Ortes „Krieau“ zu unterscheiden.

Wir als CREAU deuten die Ursprungsbezeichnung positiv um und geben Kreativität, Diversität, Freiheit und Frieden Raum für neue Ideen und Entwicklungen.

Der Ort der Zwischennutzung liegt in der Krieau – der Name leitet sich von Kriegsau ab – um dessen Besitz es Mitte des 16. Jahrhunderts fast 70 Jahre lang Streit zwischen dem Stift Klosterneuburg und der Stadt Wien gab.

1618 wurde das Gebiet der Stadt Wien zugesprochen. Der Name hat sich bis heute gehalten, und sieht man ihn im aktuellen gesellschaftspolitischen Kontext wo „die Krise“ scheinbar allgegenwärtig so soll der Name CREAU:

  • den Ort positiv besetzen – CREAU als phonetische Umkehrung von Krieau,
  • ohne den Bezug zum tatsächlichen Ort zu verlieren und gleichzeitig einzufangen,
  • was an dem Ort passieren soll: den Kreativen Raum geben.

Mitunter war die Krieau Schauplatz der Wiener Weltaus­stellung 1873. Eine geographische Referenz dazu bilden die Bildhauerateliers des Bundes, die zur damaligen Weltausstellung als „Pavillons der Kunst“ erbaut wurden. Das Areal des Praters und die Krieau waren damals ein Ort, der das Kulturleben der Gegenwart und die ges­amte Volkswirtschaft und deren Fortschritt abbilden sollte.

Die CREAU ist ein Projekt für kreative kooperative Perspektiven.